New York - Im Design-Wettbewerb für die geplante Gedenkstätte auf Ground Zero in New York sind noch acht Finalisten, über deren Vorschläge noch in diesem Jahr entschieden werden soll. Zunächst bekomme aber die New Yorker Bevölkerung die Gelegenheit, sich mit den acht Vorschlägen vertraut zu machen, kündigte der Gouverneur des US-Bundesstaates New York, George Pataki, am Donnerstagabend an. Die Pläne werden vom 17. November an ausgestellt.

An dem Wettbewerb hatten sich 5200 Designer, Architekten und Privatleute aus 63 Ländern beteiligt. Ihre anonym eingeschickten Ideen wurden von einer 13-köpfigen Jury begutachtet. Das Memorial soll im Rahmen des neuen World Trade Center auf Ground Zero errichtet werden. Es soll an die mehr als 2700 Todesopfer der Terroranschläge auf die berühmten Zwillingstürme am 26. Februar 1993 und am 11. September 2001 erinnern.

Der Mittelpunkt des künftigen World Trade Centers, der von dem Architekten Daniel Libeskind entworfene Freedom Tower, soll am 15. Dezember in seinem endgültigen Design vorgestellt werden. Der Pächter von Ground Zero, Larry Silverstein, hatte Libeskind einen Architekten seiner Wahl an die Seite gestellt, der jetzt mit Libeskind den Bauplan überarbeitet. Unter anderem soll die Spitze des Turmes verlängert werden, um der darauf geplanten Rundfunkantenne einen besseren Empfang zu ermöglichen. (APA/dpa)