Madrid - Die spanische Regierung lässt den umstrittenen Unabhängigkeitsplan des Baskenlands vor dem Verfassungsgericht anfechten. Das Kabinett begründete die Verfassungsklage am Freitag in Madrid damit, dass das Vorhaben des baskischen Regierungschefs Juan Jose Ibarretxe auf eine "Verstümmelung der spanischen Verfassung" hinauslaufe. Der Plan verstoße in "100facher Weise" gegen die Verfassung, sagte der spanische Justizminister Jose Maria Michavila. Die Regierung des Baskenlandes (Euskadi) hatte am Samstag trotz Protesten einen umstrittenen Plan für eine erweiterte Autonomie gebilligt, der die Bindungen der Region an den spanischen Staat lockern soll. Das mit dem Plan verbundene Konzept eines "frei assoziierten Staates" soll der Region das Recht verleihen, im Rahmen eines Referendums selbst über ihre Souveränität zu entscheiden. (APA/dpa)