Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv
Chicago - Schon die kurze Begegnung mit einer Frau kann bei Männern die Hormone in Wallungen setzen. Der Testosteron-Spiegel schnellte in einer US-Studie um bis zu 30 Prozent in die Höhe. Ein Team um James Roney von der Universität von Chicago verwickelte männliche College-Studenten im Alter von 18 bis 36 Jahren in eine kurze Unterhaltung mit einer jungen Forschungsassistentin, wobei den Probanden der Hintergrund des Gesprächs zunächst verborgen blieb.

Nach der Begegnung war im Speichel der Männer die Konzentration des Sexualhormons Testosteron deutlich gestiegen. Über diese Ergebnisse berichtet das Fachjournal "Nature" am Montag auf seiner Internetseite.

Die Zunahme des Hormons war umso größer, je stärker die Forschungsassistentin den Eindruck hatte, die Männer wollten sie beeindrucken. Ähnliche Reaktionen sind vom Balzverhalten im Tierreich bekannt. (APA/dpa)