Der französische Elektronikkonzern Thomson und der chinesische Wettbewerber TCL International Holdings wollen ihr Fernseh- und DVD-Geschäft zusammenlegen und damit zum weltgrößten TV-Hersteller aufsteigen.Das Gemeinschaftsunternehmen TCL-Thomson Electronics will jährlich 18 Millionen Fernseher verkaufen und mehr als drei Milliarden Euro umsetzen, teilten beide Konzerne mit. TCL halte zunächst zwei Drittel und soll Thomson zufolge die Firma innerhalb der nächsten 18 Monaten vollständig übernehmen. Im Gegenzug werde Thomson über einen Aktientausch zweitgrößter Aktionär der in Hongkong ansässigen Tochter des zweitgrößten chinesischen TV- und Handyherstellers TCL Group. Analysten sprachen von einem klugen Schritt, da Thomson Zugang zu dem wachsenden chinesischen Markt bekomme und TCL seine Rolle auf dem Weltmarkt ausbaue. (Reuters)