Wien - Für eine Volksabstimmung über eine allfällige neue österreichische Verfassung plädiert der Zweite Nationalratspräsident Heinz Fischer (S). Sollte es dem Konvent gelingen, eine neue Verfassung auszuarbeiten, sollte diese auch dann einer Volksabstimmung unterzogen werden, wenn sie keine Gesamtänderung der geltenden Verfassung brächte, meinte Fischer am Dienstag bei einem Workshop über die Verfassungsgeschichte im Parlament. "Eine solche Volksabstimmung könnte den österreichischen Verfassungspatriotismus stärken und das Bewusstsein der Bevölkerung für die Werte der österreichischen Bundesverfassung vertiefen", sagte Fischer laut SPÖ-Pressedienst. (APA)