Wien - Die Akademie der bildenden Künste Wien nimmt Strukturveränderungen vor: Mit dem Wintersemester wurde eine Professur für performative Kunst geschaffen, die das alte Ordinariat für Medailleurskunst und Kleinplastik ersetzt.

Die Studenten der neuen Klasse, die Monica Bonvicini leitet, werden im Jänner 2004 zu den Bildhauerklassen im Prater ziehen, wo ein Zentrum für künstlerische Gestaltung im Raum entsteht. Das Gebäude in der Josefsgasse soll aufgegeben werden, die Studierenden übersiedeln in das neu zu schaffende Zentrum für Kunstpädagogik in der Karl-Schweighofergasse.

Geplant ist zudem ein Zentrum für Konzeptuelle Kunst und Neue Medien im Akademiehof mit Labors für Foto, Video, Film. (trenk/DER STANDARD, Printausgabe, 7.11.2003)