Berlin - Privatanleger können künftig auch in Deutschland in hochriskante Hedgefonds investieren. Das ist ein Schwerpunkt des Investmentmodernisierungsgesetzes, das der Deutsche Bundestag am Freitag einstimmig beschloss.

Gleichzeitig werden der Anlegerschutz und die Finanzdienstleistungsaufsicht gestärkt. Mit dem Gesetz, das noch den Bundesrat passieren muss, . Die Fonds spekulieren etwa mit Optionen und Termingeschäften, die Wetten auf die künftige Entwicklung sind.

Hedgefonds können zwar als Publikumsfonds aufgelegt werden wie andere Investmentfonds auch, dürfen jedoch nach wie vor nicht öffentlich vertrieben werden. Damit soll sichergestellt werden, dass Kleinanleger, die nicht über das nötige Wissen um die Risiken und das Kapital verfügen, ihr Geld in solchen Fonds anlegen. Anteile an Dach-Hedgefonds, die eine breitere Risikostreuung durch Geldanlagen in mehrere Fonds ermöglichen, können hingegen öffentlich vertrieben werden. (DER STANDARD Printausgabe, 08.11.2003 dpa)