Michael Petrovic (Sturm-Trainer): "Heute war das Glück auf unserer Seite, Gott sei Dank. Denn wir haben nicht anders gespielt als bis zum 0:2 beim 0:5 in Salzburg. Ich bin natürlich zufrieden, der Erfolg geht in Ordnung. Wir müssen jedoch noch hart weiter arbeiten." Raschid Rachimow (Admira-Trainer): "Ich habe vorher gewarnt, dass Sturm unter Druck steht. Wir wollten auf Konter spielen, doch die schnelle Grazer Führung hat unseren Plan zunichte gemacht und Unruhe gebracht. Wir mussten aufmachen, hatten aber keine Torchance. Linz und Parapatits haben nicht ihren besten Tag gehabt." (APA)