Das IT-Dienstleistungsunternehmen LogicaCMG hat eine neue Generation von Parkticket-Automaten vorgestellt. Die "MS-Parkomaten" sind mit Microsoft-Software ausgestattet und über Mobilfunk mit einer Steuerzentrale verbunden. Dadurch lassen sich Betriebszustände automatisch und schnell erfassen. Geht die Papierrolle zu Ende, ist im Münzbehälter kein Platz mehr oder versucht jemand das Gerät aufzubrechen meldet der Automat automatisch "Probleme". Interessant ist auch die Tarifierung per Funk in Abhängigkeit von der Tageszeit. Wer also zur Rush-Hour seinen Wagen abstellt, zahlt mehr als am Abend.

Kosten

Gespart wird durch den Einsatz der Parkticket-Automaten vor allem bei den Personalkosten, weil viele Kontrolltätigkeiten über die Zentrale erledigt werden. Geräteausfälle werden schneller erkannt und oft schon im voraus vermieden. Zudem können Kommunen anhand der Statistiken an den verschiedenen Standorten das Verhältnis von Gebühren und Parkzeit optimieren und dadurch ihre Einnahmen steigern.

Mittel

Bezahlt werden kann mit fast jedem Zahlungsmittel: Münzgeld, Scheine, EC-Karten oder Geldkarten. Vorerst werden die neuen "MS-Parkticket-Automaten" nur in den Vereinigten Arabischen Emiraten aufgestellt. Dubai hat bereits 800 Geräte in Betrieb, der Ausbau auf 2.000 ist bereits im Gange. (pte)