Wien - Während kommenden Mittwoch im Flex die The Raveonettes mit zwei Akkorden und einem stur die Eins schlagenden Haudrauf dem Rock 'n' Roll eine artgerechte Behandlung zukommen lassen

werden, zieht man im Planet Music ein paar Scheitel neu. Zumindest wenn der Hauptact der "Resistance Tour" die Bühne betreten wird: die großartigen Suicidal Tendencies

Entgegen dem Besorgnis erregenden Namen besteht die Band aus Kalifornien auch schon fast 20 Jahre. Bereits auf ihrem Debüt, mit dem

sie zu Säulenheiligen der Skater und Surf-Punks ihrer Heimat aufstiegen, befindet sich eine Nummer, die bis heute nichts an Wucht und Bedrohlichkeit eingebüßt hat: Institutionalized : Teen- Angst und gewaltbereite Paranoia in einer nie wieder gehörten Konzentration! Dem folgten große Alben wie Lights, Camera, Revolution , bevor der Sound austauschbar wurde. In den 90ern erklärte Mike Muir die Band für Geschichte, reformierte sie später jedoch wieder neu. Zusammen mit Madball , Ignite und ein paar Lehrlingsbands kommen die Tendencies über Wien: Gefangene werden nicht gemacht. (flu/DER STANDARD; Printausgabe, 12.11.2003))