Wien - Die FP-Wien fordert, dass gegen Günther Pelikan, den früheren Pflegedirektor des Pavillon 1 im Geriatriezentrum "Am Wienerwald", ein Disziplinarverfahren eingeleitet wird. Pelikan ist im Zusammenhang mit Pflegemissständen in Lainz bereits von der dafür eingerichteten Untersuchungskommission befragt worden. Ihm wird vorgeworfen, dass unter seiner Verantwortung Patienten unzureichend gepflegt worden seien, ein Prüfbericht der Aufsichtsbehörde MA 47 (Pflege) hat einen Fall dokumentiert.

Bericht in nächsten Tagen erwartet

In den nächsten Tagen wird die U-Kommission den Bericht der internen Revision der Magistratsdirektion zu den Lainzer Vorfällen erhalten. "Auf dieser Grundlage wird entschieden, ob und gegen wen ein Disziplinarverfahren eingeleitet wird", erklärt Rudolf Gerlich von der Magistratsdirektion. Pelikan selber hat ausgesagt, dass er nicht wisse, ob er mit einem Disziplinarverfahren zu rechnen habe. Den Bericht der Revision erhalten routinemäßig auch Polizei und Staatsanwaltschaft.

Bei ihrer derzeit stattfindenden Klubklausur am Tulbingerkogel haben die Freiheitlichen auch beschlossen, noch heuer einen Sondergemeinderat zu beantragen. Sie wollen die Budgetprobleme und Umstrukturierungen im Sozialressort von Vizebürgermeisterin Grete Laska thematisieren. Die Sozialagenden werden im nächsten Jahr im "Fonds Soziales Wien" konzentriert. Verträge mit Sozialvereinen werden dann neu verhandelt. FP-Klubchef Hilmar Kabas lässt außerdem klären, ob der Rechnungshof für die Prüfung der Finanzgebarung im Wiener Rathaus zuständig ist. (aw, DER STANDARD Printausgabe 13.11.2003)