Linz/Wien - Aus mehr als 1.000 Projekten aus 95 Ländern hat die Jury die fünf Gewinner des World Energy Globe Awards ausgewählt. Bei einer Gala in Linz sind die Gewinner aus den Kategorien "Luft", "Erde", "Wasser", "Feuer" und "Jugend" prämiert worden. Die Gewinner erhalten jeweils 10.000 Euro Preisgeld. Am 19. November wird die Veranstaltung im ORF 2 ab 20 Uhr 15 gesendet und in 115 Länder übertragen.

Luft

In der Kategorie "Luft" ging der Preis an die Association des Hotelier et Restaurants de l'ile de Maurice/Mauritius für ein umfangreiches Umweltschutzprogramm, das auf der Insel im indischen Ozean für die Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus sorgt. Dabei wird besonders Wert gelegt auf eine optimale Wasser- und Energienutzung und Abfallentsorgung.

Erde

In der Kategorie "Erde" ging der Preis an "Europas größte Null-Emmissions-Fabrik", Solvis Gmbh in Braunschweig. Das Gebäude, das eine Gesamtfläche von 8.150 Quadratmeter umfasst, wird zu 30 Prozent mit Sonnenenergie geheizt. Optimierte Isolation und Umluftanlagen sorgen für Energieeinsparung von 70 bis 80 Prozent gegenüber anderen Gebäuden. Vakuumtoiletten reduzieren den Wasserverbrauch um 70 Prozent. Eine Glaskonstruktion sorgt für optimierte Nutzung von Tageslicht. Dadurch können Stromkosten um 50 Prozent gesenkt werden.

Wasser

In der Kategorie "Wasser" wurde das Amoya River Environment Service in Kolumbien prämiert. Die Errichtung eines Flusskraftwerkes mit einer Kapazität von 80 MW und einer jährlichen Produktion von 568 GWh Strom hat dem Hermosa-Nationalpark und dem Paramo Ökosystem einen großen Nutzen gebracht und vor allem eine weitere Zerstörung des fragilen Regenwaldes verhindert.

Feuer

In der Kategorie "Feuer" hat die Philippine National Oil Company den Preis gewinnen können. Das Unternehmen stellt unter dem Titel "PNOC-Projekt zur Verteilung solarer Heimsysteme" innerhalb der kommenden fünf Jahre mehr als 15.000 solare Systeme für Einzelhaushalte zur Verfügung. Diese sollen vor allem in ländlichen Gegenden installiert werden. Im Solar-Package enthalten ist ein Fernseher sowie ein Radioapparat. Durch die Elektrifizierung der Haushalte wird die Umweltbelastung durch fossile Brennstoffe deutlich reduziert. Finanziert wird das Projekt über Kooperativen.

Jugend

In der Kategorie "Jugend" ging der Preis an die David Douglas Highschool in Portland/Oregon. Dort haben Schüler eine Bahn zum Transport Gehbehinderter am Schulcampus errichtet. Die eingleisige Bahn besteht aus einem Waggon, der 25 Passagieren sowie einem Rollstuhl Platz bietet. Der Zug wird von einer 96 Volt Batterie betrieben, die über Solar- und Windkraft aufgeladen werden. (pte)