Neu Delhi/Nairobi - Indien wird Kenia im Tausch gegen Geparden einige seiner Tiger überlassen. Das hätten die Umwelt- und Forstminister Indiens und Kenias, T.R. Baalu und Newton W. Kulundu, am Donnerstag in Kenias Hauptstadt Nairobi vereinbart, meldete die indische Nachrichtenagentur UNI. In Indien seien Geparden vom Aussterben bedroht, hieß es zur Begründung. Dafür gebe es dort nach Schätzungen noch rund 2.500 Tiger. Über die Anzahl der Tiere, die ausgetauscht werden sollen, wurde zunächst nichts bekannt. Baalu hält sich wegen einer Umweltkonferenz in Nairobi auf. (APA/dpa)