Innsbruck - Die bisher in Tirol größte sichergestellte Menge an Haschisch, insgesamt 59 Kilo, hat die Innsbrucker Kripo in einem Bunker sichergestellt. Der mutmaßliche Besitzer, ein 29-jähriger Tiroler, wurde in U-Haft genommen, erklärte Walter Pupp, Leiter des Referates für Gewaltdelikte.

Wert: 550.000 Euro

Die Ware sei von "bester Qualität" und habe einen Schwarzmarkt-Gesamtwert von 550.000 Euro, sagte Pupp. Der Verdächtige sei schon seit vergangenem Sommer unter intensiver Beobachtung gestanden.´

Das Haschisch wurde am Donnerstag, nach intensiven Ermittlungen gefunden, erklärte Pupp. Ausschlaggebend dafür sei ein Schlüsselbund gewesen, dessen mysteriöser Schlüssel vorerst nicht zugeordnet werden konnten. Diese waren anschließend vervielfältigt worden. Insgesamt 30 Gendarmerie- und Polizeischüler wurden beauftragt, mehrere 100 Garagen und Keller in dem Innsbrucker Stadtteil Kranebitten abzusuchen.

Stahlschrank

Ein Bunker konnte schließlich mit einem der Schlüssel aufgesperrt werden. Dort stießen die Beamten auf das Suchtgift, das in einem Stahlschrank verwahrt gewesen ist.

Es sei davon auszugehen, dass der verdächtige Tiroler insgesamt 100 Kilo Haschisch - vermutlich aus Holland - bezogen haben dürfte. Die gefundene Menge dürfte nur ein Teil davon sein. Den Rest, vermutet Pupp, dürfte der 29-Jährige bereits verkauft haben. Der Verdächtige sei bisher nicht geständig. (APA)