Bild nicht mehr verfügbar.

Zu den größten Erfolgen Choukris gehörte die Autobiografie "Das nackte Brot".

Foto: APA/dpa/AFP/epa/Senna
Rabat - Der marokkanische Schriftsteller Mohamed Choukri, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Literaten der arabischen Welt, ist tot. Wie die staatliche marokkanische Nachrichtenagentur MAP berichtete, erlag der Autor, der bis zu seinem 20. Lebensjahr Analphabet war, am Samstag in der Hauptstadt Rabat im Alter von 68 Jahren einer langjährigen Krankheit. Zu seinen größten Erfolgen gehörte die Autobiografie "Das nackte Brot", die in viele Sprachen übersetzt wurde.

Mohamed Choukri wurde am 25. März 1935 in einem kleinen Dorf im marokkanischen Rif-Gebirge als Sohn armer Berberbauern geboren. Anfang der 40er Jahre ging er mit seinen Eltern und seinem jüngeren Bruder nach Tanger, um der Hungersnot zu entkommen. Doch die Hoffnung auf Arbeit und eine Besserung der Situation ließen auf sich warten. In einem Jähzornanfall erwürgte der gewalttätige, trinkende Vater bald nach der Ankunft Mohameds Bruder.

Schlug sich auf der Straße durch

Geprägt durch diese traumatische Erfahrung, verließ Choukri früh das Elternhaus und schlug sich als minderjähriger Schuhputzer, Bettler, Dieb, Zuhälter, Dealer und Schmuggler durch. Als 20-Jähriger landete er schließlich im Gefängnis und lernte dort von einem Mitgefangenen die ersten drei Buchstaben des arabischen Alphabets. Nach seiner Entlassung ging er auf ein Lyceum in Larache und entdeckte die Welt der Literatur. Er besuchte ein Lehrerkolleg und arbeitete 21 Jahre lang als Arabischlehrer in Tanger an einem Gymnasium und nebenbei als Literaturkritiker, Schriftsteller und Redakteur einer Kultursendung bei Radio Tanger.

Treffen mit Jean Genet, Tennessee Williams, Samuel Beckett und Paul Bowles bekräftigte ihn, Schriftsteller zu werden

In den 60er Jahren lernte er Jean Genet, Tennessee Williams, Samuel Beckett und Paul Bowles kennen. Sie bekräftigen ihn in seinem Entschluss, Schriftsteller zu werden. Bowles übersetzte 1973 den ersten Teil von Choukris Autobiografie "Das nackte Brot" ins Amerikanische, Tahar Ben Jelloun übersetzte es 1980 ins Französische. "Das nackte Brot" ist ein Klassiker der modernen arabischen Prosaliteratur und machte Choukri auch im Westen schlagartig berühmt. Es gilt als herausragendes Beispiel der literarischen Verarbeitung des Lebenslaufs eines modernen Schriftstellers, der sich gegen die Zwänge und Unfreiheiten der arabischen Tradition durchsetzt. In Marokko hingegen war das Werk bis Mitte der 90er Jahre verboten.

Im deutschen Sprachraum bekannt ist auch der zweite Teil von Choukris Autobiografie "Zeit der Fehler" und der ebenfalls autobiografisch geprägte Roman "Zoco Chico". (APA/dpa)