Cartoon: Peng

Dresden – Der Österreicher Günter Mayer alias Peng erhält den zweiten Preis (5000 Euro) der von der "Sächsischen Zeitung" am Sonntag verliehenen Deutschen Karikaturenpreise 2003. Der mit 7500 Euro dotierten erste Preis geht an den Karikaturisten Beck aus Leipzig, der seinen Vornamen geheim halten will. Der in Berlin lebende Olaf Schwarzbach bekam den dritten Preis (2500 Euro). Beck, Jahrgang 1958, sieht sich selber als "kryptischen Zeichner auf der Grenze zwischen Politik und Nonsens". Seine Arbeiten veröffentlichte er unter anderem in der Zeitschrift "Brigitte" und der Wochenzeitung "Die Zeit".

Für den diesjährigen Wettbewerb zum Thema "Hauptsache billig!" hatten 55 Karikaturisten mehr als 250 Arbeiten eingereicht. Der Karikaturenpreis der "Sächsischen Zeitung" wird seit 2000 jährlich im Herbst vergeben und gilt als einer der renommiertesten Wettbewerbe für Karikatur und Cartoon in Deutschland. Vom 17. Dezember an sind die diesjährigen Wettbewerbsbeiträge in einer Ausstellung im Dresdner Haus der Presse zu sehen. Im Februar wandert die Ausstellung in das Heinrich Zille Museum nach Berlin. (APA)