Wiesbaden - Das deutsche Verarbeitende Gewerbe hat im September mit deutlich weniger Beschäftigten mehr Umsatz gemacht als im Vorjahresmonat. Während die Zahl der Beschäftigten um 2,6 Prozent auf gut 6,1 Millionen gefallen sei, habe der Umsatz um 1,5 Prozent auf 120,7 Milliarden Euro zugelegt, erklärte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden.

Die Zahl der im September geleisteten Arbeitsstunden habe zum September 2002 um rund 1,3 Prozent auf 801,9 Millionen abgenommen. Die Lohn- und Gehaltssumme lag bei 18,1 Milliarden Euro; das waren 0,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

995,2 Milliarden Euro Umsatz

In den Monaten Jänner bis September 2003 habe der Gesamtumsatz im Verarbeitenden Gewerbe mit 995,2 Milliarden Euro nahezu unverändert auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums gelegen, teilte das Statistikamt weiter mit.

Dabei belief sich der Inlandsumsatz auf 617 Milliarden Euro (minus 0,2 Prozent) und der Auslandsumsatz auf 378,2 Milliarden Euro (plus 0,4 Prozent). Die Zahl der durchschnittlich Beschäftigten nahm in den ersten neun Monaten des Jahres zum Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent auf 6,1 Millionen ab. (APA/Reuters)