Berlin - Der iranische Filmregisseur Abbas Kiarostami ist am Montag mit dem Konrad-Wolf-Preis der Berliner Akademie der Künste ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Der 1940 in Teheran geborene Regisseur drehte seine ersten Kurzfilme am "Institut für die intellektuelle Entwicklung von Kindern und Jugendlichen". Internationale Anerkennung erhielt er für die Spielfilm-Trilogie um ein Dorf im Iran "Wo ist das Haus meines Freundes" (1987), "Und das Leben geht weiter" (1991) sowie "Quer durch den Olivenhain" 1994. Weitere erfolgreiche Filme waren bisher "Der Geschmack der Kirsche" 1997 und "Ten" 2002. (APA/dpa)