Der Linux-Distributor Red Hat hat die Version Red Hat Professional Workstation vorgestellt. Das Paket zum Preis von rund 100 Euro richtet sich an Kunden, die beim beruflichen Einsatz auf fachlichen Support nicht verzichten wollen. Die Version beruht auf Red Hat Enterprise Linux und bietet neben Desktop-Anwendungen auch Server-Funktionen.

Für Bastler

Für bastelfreudige Privatanwender führt Red Hat seine bisherigen Ausgaben mit den Versionsnummern 7, 8 und 9 jetzt im Fedora-Projekt weiter. Inzwischen steht " Fedora Core 1 " als vollständige Linux-Plattform kostenlos zur Verfügung. Das Fedora-Projekt wird von Red Hat gefördert und enthält ausschließlich Open-Source-Software. Nach Angaben von Red Hat dient Fedora auch als Versuchsfeld für Techniken, die in die kommerziellen Lösungen von Red Hat Eingang finden können.(APA/AP)