Der amerikanische Halbleiterhersteller Advanced Micro Devices (AMD) baut in Dresden für 2,4 Milliarden Dollar (etwa zwei Milliarden Euro) ein neue Chipfabrik.

Werk soll 2006 die Produktion aufnehmen

Das Unternehmen gab am Donnerstag bekannt, das Werk werde 2006 die Produktion aufnehmen. In dem Betrieb würden 1000 Mitarbeiter beschäftigt. An dem Werk würden der Freistaat Sachen und eine Gruppe europäischer Investoren unter Führung von M + W Zander mit 320 Millionen Dollar beteiligt. Hinzu kämen 500 Millionen Dollar an Zulagen und Zuschüssen von Bund und Land, die von der EU-Kommission noch genehmigt werden müssten. Die Gesamtsumme solle innerhalb von vier Jahren investiert werden. AMD betreibt seit 1996 bereits eine Chipfabrik in Dresden mit 2000 Mitarbeitern.(Reuters)