Die exponet 2003 Cologne hat am Donnerstag mit Optimismus ihre Tore geschlossen. Zum 13. Mal war die Kölner Fachmesse drei Tage lang Treffpunkt der IT- und Kommunikationsbranche. Zahlreiche Vorträge und Diskussionen von rund 800 Ausstellern und Nutzern aus Großindustrie und Mittelstand präsentierten IT-Lösungen, die bezahlbar und zukunftsfähig sein sollen.

Keine Details

Über die Anzahl der Besucher ließ der Veranstalter DC Europe nichts verlauten. Im Gespräch mit pressetext.deutschland verwies Pressesprecherin Gerda von Radetzky auf das Motto "Klasse statt Masse". Im Vorfeld hatte DC Europe noch sehr freizügig eine Prognose abgegeben. Gerechnet wurde mit 70.000 Fachbesuchern.

Gespräche

"Entscheider aus den unterschiedlichsten Branchen trafen auf kompetente Gesprächspartner. Der Anwender der Technologien stand im Mittelpunkt der Präsentationen und der Vorträge. Der Nutzen der vernetzten Lösung zählte, nicht das Stückwerk", so das Fazit des Geschäftsführers von DC Europe, Nikolaus E. Bauer.

Die Zuversicht der Aussteller führt Bauer auf den Businesscharakter der Kommunikations-Plattform zurück. Auch Marcus Fischbach, Vertriebsleiter der Schäfer Systeme GmbH , äußerte sich optimistisch über die diesjährige exponet: "Nach eineinhalb Tagen hatten wir so viele Besucher wie während der ganzen Messe 2002. Unsere Standlage war optimal. Die Buchung für 2004 ist bei gleicher Lage sicher." (pte)