Tiflis - Nach der Ausrufung des Notstandes in Georgien sind am Samstagabend vor dem Innenministerium in der Hauptstadt Tiflis Truppen aufgezogen. Anhänger der Opposition hatten zuvor das Parlament gestürmt.

Gepanzerte Fahrzeuge

Um das Ministerium gingen Soldaten in Stellung. Vier gepanzerte Truppentransporter sowie mehr als zehn Busse und Kleinbusse mit weiteren Soldaten fuhren vor dem Gebäude vor, das etwa zwei Kilometer vom Parlament entfernt ist. Dort forderten zehntausende Menschen den Rücktritt von Präsident Eduard Schewardnadse, der nach dem Sturm auf das Parlament den Notstand ausgerufen hatte.(APA/Reuters)