Mexiko-Stadt - Mit einem Appell zur Verteidigung des freien Wortes ist am Sonntagabend (Ortszeit) in Mexiko-Stadt der internationale PEN-Kongress eröffnet worden. Der 69. Weltkongress der 1921 gegründeten Schriftstellervereinigung tagt bis zum Freitag und steht unter dem Motto "Kulturelle Vielfalt und Meinungsfreiheit". Während der Tagung wird auch ein neuer Präsident gewählt. Einziger Kandidat für die Nachfolge des Mexikaners Homero Aridjis ist der tschechische Schriftsteller Jiri Grusa (64).

"Die Meinungsfreiheit wurde vom PEN verteidigt als sie am meisten bedroht war", betonte die südafrikanische Nobelpreisträgerin Nadine Gordimer bei der Eröffnungsfeier. Viele Schriftsteller seien in den vergangenen Jahrzehnten für ihr Recht, frei zu sprechen, Risiken eingegangen und hätten dafür gelitten.

Gordimer: Medien, die nicht von einer Batterie abhängig sind

Gordimer, der die Delegierten nachträglich zum 80. Geburtstag gratulierten, warnte zugleich, dass das geschriebene und gedruckte Wort von den elektronischen Medien herausgefordert werde. "Das gedruckte und gebundene Buch ist aber ein Medium, das von keinem elektronischen System und keiner Batterie abhängig ist und bei einem Stromausfall nicht verstummt. Sie können es auf einem Berggipfel genießen oder in einem Bus oder in einer Schlange, ohne irgend jemanden zu stören, und Sie sind von nichts anderem abhängig als von Ihren eigenen Augen", sagte Gordimer.

Vargas Llosa: Neue Quellen der Gewalt

Ihr peruanischer Kollege Mario Vargas Llosa, PEN-Präsident von 1976 bis 1979, sagte, es sei für ihn eine große Befriedigung, dass der PEN heute eine viel breitere Organisation sei als zu den Zeiten, in denen kommunistische Diktaturen in Osteuropa die Gründung nationaler PEN-Zentren verhinderten. "Aber leider hat der Fall der Berliner Mauer und das Verschwinden eines der großen totalitären Imperien keine universelle Brüderlichkeit geschaffen", bedauerte Vargas Llosa. Neue Fanatismen, neue absolute Wahrheiten und extreme Nationalismen hätten neue Quellen der Gewalt geschaffen. (APA/dpa)