Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen wurde am Dienstag ein 16-jähriger Kärntner am Landesgericht Klagenfurt von einem Schöffensenat zu einer bedingten Haftstrafe von sechs Monaten verurteilt. Der Schüler hatte im August Sex mit einer 13-Jährigen und war von deren Arzt angezeigt worden. Er nahm das Urteil an.

Am 17. August traf der voll geständige Schüler das junge Mädchen in einer Disco in St.Veit an der Glan. Man mochte einander, begann zu schmusen und wollte schließlich miteinander schlafen. Als das Mädchen dabei jedoch Schmerzen bekam, hörte der 16-Jährige sofort auf. Am folgenden Tag litt die 13-Jährige immer noch unter Beschwerden im Genitalbereich und ging deshalb zum Arzt. Dieser erstatte dann Anzeige.

Da der Jugendliche voll geständig war, dauerte das Verfahren nur wenige Minuten. Vorsitzender Alfred Pasterk erläuterte in der Urteilsbegründung, dass es keinen einzigen Erschwerungsgrund gebe. Mildernd seien hingegen das umfassende Geständnis, die Enthemmung durch Alkohol sowie der geringe Altersunterschied der beiden. Staatsanwalt Bernhard Kaplaner gab keine Erklärung ab. (APA)