Port-au-Prince - Ein führender Oppositionspolitiker im Karibikstaat Haiti ist nur knapp einem Mordanschlag entgangen. Zwei Männer drangen am Dienstag in der Stadt Cap-Haitien in das Haus von Jean-Robert Lalane ein, der zu diesem Zeitpunkt gerade unter der Dusche war. Einer der Angreifer schoss auf den 42-Jährigen und verletzte ihn an der Schulter, ehe beide die Flucht ergriffen.

Lalane sei ins Krankenhaus gebracht worden und befinde sich in stabiler Verfassung, teilte der mit ihm verbündete Politiker Frandley Denis Julien mit. Lalane gehört der Sender Radio Maxima, dessen Programm sich zunehmend kritisch über die Politik von Präsident Jean-Bertrand Aristide äußert.

Haiti befindet sich seit der Parlamentswahl von 2000 in einer tiefen politischen Krise. Die Opposition wirft der Regierung Wahlbetrug vor und macht die Beteiligung an einer Neuwahl von einem Rücktritt Aristides abhängig. (APA/AP)