Die US-Elektronikkette Ultimate Electronics ist im abgelaufenen Quartal tief in die Verlust-Zone gerutscht. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Denver im US-Bundesstaat Colorado bekanntgab, wurde in Q3 ein Verlust von insgesamt 6,2 Mio. Dollar verzeichnet. Im Vorjahr stand im selben Zeitraum noch ein - zumindest kleiner - Gewinn von 422.000 Dollar zu Buche. Verantwortlich für die Ergebnisverschlechterung soll ein neues Software-System sein.

Das Unternehmen hat auf die Probleme mit dem neuen Management-Informations-System reagiert und zusätzliche Ressourcen bereitgestellt, um die Mängel zu beheben. Bis das geschehen sei, werden die Umstellungs-Probleme die Geschäftsergebnisse aber weiterhin negativ beeinflussen, teilte Ultimate Electronics weiter mit. Parallel zu den Erträgen fiel auch die Bilanz beim Umsatz negativ aus - dieser ging um rund zehn Prozent auf 177,8 Mio. Dollar zurück.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres musste die Elektronikkette ebenfalls eine Verschlechterung der Ergebnisse hinnehmen. So hat sich in diesem Zeitraum der Nettoverlust des Unternehmens auf 9,5 Mio. Dollar mehr als verzehnfacht. Die Umsätze dagegen konnten leicht um zwei Prozent auf 470 Mio. Dollar gesteigert werden. Ultimate Electronics betreibt insgesamt 65 Geschäfte in 14 US-Bundesstaaten. (pte)