Port-au-Prince - Bei gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Studenten und Sicherheitskräften ist in Haiti am Freitag ein Demonstrant getötet worden. Mindestens vier weitere wurden nach Angaben der Protestorganisatoren verletzt. Der tödliche Schuss fiel bei Unruhen in der Stadt Gonaives an der Westküste. In der Hauptstadt Port-au-Prince gingen Einheiten von Präsident Jean-Bertrand Aristide mit Steinen und Reizgas gegen die Studenten vor. Die Demonstranten forderten Aristides Rücktritt sowie die Freilassung von zwei Geschäftsleuten, die vor zwei Wochen bei einer Oppositionsveranstaltung verhaftet worden waren. Anlass der jüngsten Proteste war der Jahrestag einer gewaltsamen Auflösung von Oppositionskundgebungen, bei der haitianische Soldaten vor 18 Jahren drei Studenten erschossen hatten. Damals entstand eine Protestbewegung, die zum Sturz des Diktators Jean-Claude Duvalier führte. (APA/AP)