Bild nicht mehr verfügbar.

Berliner StudentInnen tragen die Bildung zu Grabe

Foto: REUTERS/FABRIZIO BENSCH
Berlin - Erneut haben etwa 10.000 Studenten am Samstag in Berlin gegen Kürzungen im Bildungswesen demonstriert. Die Teilnehmerzahl schätzte die Polizei am Nachmittag. Ein Sprecher sagte, die Demonstration sei bisher friedlich. Es habe keine Zwischenfälle gegeben. Am Freitag hatten Studierende zeitweilig das Büro von Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) besetzt, bis die Polizei einschritt. Zuvor hatten Studenten bereits die Parteizentrale der PDS sowie das Büro von Wissenschaftssenator Thomas Flierl (PDS) besetzt. Ihre Proteste richten sich gegen Sparmaßnahmen und gegen die Einführung von Studiengebühren. (APA/AP)