Suhl - Vier Asylbewerber aus dem Irak sind im thüringischen Suhl von sieben deutschen Jugendlichen mit Baseballschlägern überfallen worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits in der Nacht zum Samstag gegen 23.45 Uhr an einer Bushaltestelle in der Suhler Innenstadt. Ein 21-jähriger Iraker musste mit einer Nasenbeinfraktur in die Klinik eingeliefert werden. Nach Aussagen der Asylbewerber waren sie zuerst angepöbelt, beschimpft und schließlich mit Baseballschlägern geschlagen und auch getreten worden. Bisher konnte ein 17-jähriger Tatverdächtiger aus Suhl festgenommen werden. Ein Polizeisprecher sagte auf Anfrage, ein rechtsradikaler und ausländerfeindlicher Hintergrund sei "nicht auszuschließen". Die Kriminalpolizei ermittelt. (APA/AP)