Maria Enzersdorf/Wien - Die Energie Steiermark Holding AG (EStAG) hat ihre Anteile an den Stimmrechten am börsenotierten niederösterreichischen Energieversorgung EVN AG auf unter 5 Prozent reduziert. Dies geht aus dem Amtsblatt der "Wiener Zeitung" (Dienstag-Ausgabe) hervor.

Noch zu Jahresbeginn hatte es seitens der EStAG deutliche Bestrebungen gegeben, eine Sperrminorität bei der EVN zu erreichen. Seit einigen Monaten reduziert die steirische Holding aber ihre Anteile an den Niederösterreichern. Anfang Oktober hatte der von der EStAG gehaltene Anteil erstmals 15 Prozent unterschritten.

EVN-Mehrheitseigentümer ist das Land Niederösterreich mit 51 Prozent, neben den Steirern mit nun weniger als 5 Prozent hat die Energie Baden-Württemberg (EnBW) eine Beteiligung von mehr als 10 Prozent und die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich (RLB OÖ) von mehr als 5 Prozent. (APA)