Wien - Der Kartonhersteller Mayr-Melnhof startet am 5. Dezember ein umfangreiches Rückkaufprogramm eigener Aktien. Beabsichtigt ist, bis zu 1,2 Mio. Stammaktien zu erwerben, was maximal 10 Prozent des Aktienkapitals entspricht. Das Rückkaufprogramm ist bis längstens 13. November 2004 anberaumt, gibt Mayr-Melnhof Karton am Dienstag in einer Adhoc-Aussendung bekannt.

Der Aktienrückkauf dient zur Stabilisierung des Börsekurses und zum Aufbau einer Möglichkeit für den Einsatz eigener Aktien bei Beteiligungskäufen. Der Ankaufspreis darf den Durchschnittskurs der jeweils letzten 10 Börsetage nicht überschreiten und die Hälfte dieses Kurses nicht unterschreiten.

Der Vorstand der Mayr-Melnhof Karton AG setzt damit eine Ermächtigung der Hauptversammlung vom 13. Mai 2003 um, die Zustimmung des Aufsichtsrates sei bereits erfolgt. (APA)