Tampa - In einem Schiffswrack vor der US-Küste sind Schatzsucher auf große Mengen Gold und Silber gestoßen. Ein ferngesteuertes Roboter-U-Boot habe bisher 750 Goldstücke und 900 Silbermünzen aus dem Wrack des Dampfschiffs "SS Republic" geborgen, das 1865 in einem Sturm vor der Küste des US-Bundesstaats Georgia gesunken war, wie eine Sprecherin des Bergungsunternehmens Odyssey Marine Exploration am Dienstag in Tampa mitteilte. Ein Experte schätzte den Wert des Fundes im Auftrag der Firma auf bis zu 100 Millionen Euro. Der Schatz aus dem Wrack in 500 Meter Tiefe sei erst "zu einem kleinen Teil" geborgen worden, sagte Vize-Firmenchef Greg Stemm. "Was wir bislang entdeckt haben, übertrifft unsere Erwartungen." Aus historischen Dokumenten gehe hervor, dass die "SS Republic" Zehn- und 20-Dollar-Münzen im damaligen Wert von 400.000 Dollar an Bord hatte, als es am 25. Oktober 1865 auf dem Weg von New York nach New Orleans sank.(APA)