Wien

Zwischen Raum
und Betrachter

(mm) "The first sculpture I made with a piece of string and a little wire was to putline a rectangular solid . . . laying on the floor. It was a casual act, but it seemed to me to open up a lot of possibilities for me." Fred Sandback hat diesen Satz Mitte der 80er-Jahre im Rückblick auf 20 Jahre seiner Arbeit mit minimalsten Mitteln - und damit 20 Jahre der strikten Verweigerung gegenüber einer persönlichen Handschrift - notiert. Da galten seine minimalen Eingriffe, vermittels verspannter Fäden die Wahrnehmung zu stimulieren, längst noch als Geheimtipp. Erst eine große Installation in der Dia Art Foundation 1996 würdigte Fred Sandback als zentrale Figur minimalistischen Handelns. Die Galerie Hubert Winter, für die Sandback fünf (oft gefährlich unauffällige) Ausstellungen erarbeitet hat, zeigt Skulpturen aus den Jahren 1992-1997 sowie einige Reliefs und Zeichnungen aus den Jahren 1971-1999. Fred Sandback verstarb heuer
im Mai erst 59-jährig in New York.
Galerie Winter, Breite Gasse 17, 1070 Wien,
Tel.: (01) 524 09 76.
Bis 20. 12.

www.galeriewinter.at

Wien

Familie
und Künstler

(mm) Die Familie Bernsteiner sammelt seit Jahrzehnten. Seit 1997 veranstaltet sie im (unbewohnten) privaten Haus und in Projekträumen auch Ausstellungen. Vor allem um den künstlerischen Nachwuchs zu fördern, gibt es seit Oktober einen weiteren Raum: die "Bernsteiner Dependance", eine 200 Quadratmeter große Halle. Dort zeigt nun Christoph Hinterhuber neue Arbeiten aus dem Pixelreich. Seine Computerprints und Modelle aus Metall bzw. Kunststoff sind ob ihrer Perfektion und Glätte vor allem eines: abweisend.

Jeder Nahkontakt mit Lebenden kann bloß als unbedachte Störung der hermetischen Ästhetik betrachtet werden, würde seine schicken Räume glatt zum Kippen bringen. Wohler fühlen sich dort Kugeln, Quader, Schleifen und Schwindel erregende Spiralen. Den dazugehörigen Sound liefern meist Größen aus den Bastelkellern satter Festplatten.
Bernsteiner Dependance,
Dreherstraße 75b, A-1110
Wien, Tel.: 0650/375 92 65.
Bis 31. 1. 2004

www.friendsandart.at