Sergej Eisenstein drehte seinen dramatischen Kriegsfilm (der Kampf Russlands gegen deutsche Ordensritter) als Propaganda gegen das aufrüstende Nazi-Deutschland und nahm darin die Schrecken des Russlandfeldzuges vorweg. Nach dem deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt von 1939 wurde der Film aus dem Verleih genommen, nach dem Einmarsch der deutschen Truppen wurde er bevorzugt wieder eingesetzt. Arte präsentiert den Film zum Abschluss des Prokofjew-Jahres mit dessen Originalmusik, eingespielt vom Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.