Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat unter Verweis auf eine starke Nachfrage nach Mikroprozessoren seine Umsatzerwartungen für das laufende vierte Quartal leicht nach oben geschraubt. Intel-Aktien reagierten nachbörslich mit einem Abschlag von mehr als zwei Prozent.

Ausblick

Für das vierte Quartal werde nun ein Umsatz zwischen 8,5 und 8,7 Milliarden Dollar erwartet, teilte Intel am Donnerstag nach US-Börsenschluss in seinem mit Spannung erwarteten Zwischenbericht mit. Zuvor hatte Intel eine Spanne von 8,1 Milliarden bis 8,7 Milliarden Dollar angegeben. Von Reuters befragt Analysten rechnen dagegen mit einem Umsatz von 8,4 bis 8,98 Milliarden Dollar und im Mittel mit 8,55 Milliarden Dollar.

Investitionen

Im Gesamtjahr würden die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,4 Milliarden Dollar von bislang erwarteten 4,3 Milliarden Dollar steigen, teilte Intel mit. Die Erwartungen für den Bereich drahtlose Kommunikation seien nun nicht mehr so hoch wie erwartet. In diesem Bereich werde Intel eine Sonderbelastung von etwa 600 Millionen Dollar im vierten Quartal berücksichtigen. Dadurch und durch andere Belastungen werde der Nettogewinn um 0,06 Dollar je Aktie geringer ausfallen. Die Nachfrage nach Kommunikationsprodukten liege dagegen im Rahmen der bisherigen Erwartungen. (APA/Reuters)