Calgary - Starker Wind zwang die Veranstalter beim Rodel-Weltcup in Calgary, die Frauen-Konkurrenz am Samstag mehrmals zu verschieben, am Ende gab es nur einen Lauf und wieder einmal einen deutschen Doppelsieg. Sylke Otto war mit neuer Bahnrekordzeit von 46,817 Sekunden vor Barbara Niedernhuber (46,974) erfolgreich. Erfreulich aus österreichischer Sicht war Platz drei für Veronika Halder (47,191).

Wie schon beim Saisonauftakt in Sigulda fuhr die Tirolerin aufs Stockerl und liegt auch im Gesamtweltcup mit 174 Punkten hinter Otto (270) und Silke Kraushaar (242/in Calgary nur Achte) auf dem dritten Rang. Teamkollegin Sonja Manzenreiter wurde zeitgleich mit der Lettin Anna Orlowa Vierte, Nina Reithmayer rundete als Elfte das mannschaftlich gute Ergebnis für den ÖRV ab.

Linger/Linger nur Fünfte

Die Siegesserie von Andreas und Wolfgang Linger ist gerissen. Die Doppelsitzer-Weltmeister wurden am Samstag auf der dritten Station des Kunstbahnrodel-Weltcups in Calgary nur Fünfte, verteidigten ihre Führung im Gesamt-Weltcup aber mit Erfolg. Sie liegen aber nur noch 39 Punkte voran. Die Tiroler Cousins Tobias und Markus Schiegl wurden Neunte und sind Gesamt-Siebente. Um den Sieg gab es ein deutsches Duell, es gewannen Andre Florschütz/Thorsten Wustlich nur 5/1000 Sekunden vor Patric Leitner/Alexander Resch.

Am Geld vorbeigerodelt

Linger/Linger hätten bei einem Sieg die Chance gehabt, für den dritten Weltcup-Sieg in Folge 20.000 Dollar (16.547 Euro) zu kassieren. Doch die Bahn in Calgary liegt ihnen nicht so gut wie jene in Sigulda und Altenberg, wo sie zuletzt triumphiert hatten. Florschütz/Wustlich bestätigten hingegen, dass sie sich in Calgary zu Hause fühlen, im Februar 2001 waren sie dort Weltmeister geworden. Die Schiegls befinden sich hingegen auf dem absteigenden Ast, nach den Plätzen drei und sechs wurde es nun nur Rang neun.

Erfolg für Möller

Der Deutsche David Möller hat am Freitag seinen ersten Sieg im Weltcup gefeiert. Der zweifache Junioren-Weltmeister (2001 und 2002) aus Oberhof verwies im dritten Saison-Rennen den italienischen Weltcup-Leader Armin Zöggeler und den US-Piloten Tony Benshoof auf die Plätze. Für die österreichischen Männer reichte es erstmals in dieser Saison zu keinem Stockerplatz, Rainer Margreiter wurde als bester ÖRV-Athlet Achter, direkt dahinter folgte Markus Kleinheinz als Neunter.

Erstmals kein Stockerlplatz

Auf Grund der tollen Ergebnisse in Sigulda (2. Margreiter, 3. Kleinheinz) und Altenberg (2. Kleinheinz, 4. Margreiter) hat das österreichische Top-Duo die Spitzenplätze im Gesamt-Weltcup aber verteidigt. Kleinheinz (194 Punkte) bleibt vor der vierten Weltcup-Station kommende Woche in Park City (USA) Zweiter und Margreiter (187) Dritter, der Rückstand auf Leader und Olympiasieger Zöggeler (285) wurde jedoch deutlich größer.

Große Freude herrschte beim 21-jährigen Sieger Möller: "Ich bin total überrascht, damit habe ich in meinen kühnsten Träumen nicht gerechnet. Aber mir liegen Gleiterbahnen wie hier in Calgary."

Halder stark im Mannschaftsbewerb

Grund zum Feiern hatten die Deutschen auch im zweiten Mannschafts-Bewerb der Saison. Das Team des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) gewann, doch direkt dahinter landete das österreichische Quartett Veronika Halder, Markus Kleinheinz und Andreas Linger/Wolfgang Linger. Eine tolle Leistung lieferte Halder ab, die Zeitsoldatin aus dem Wipptal stellte mit der Zeit von 47,430 Sekunden einen neuen Bahnrekord auf. (APA)

  • Frauen:
    Endstand nach einem Lauf (kein 2. Lauf wegen starkem Wind):

    1. Sylke Otto (GER) 46,817 Sekunden 2. Barbara Niedernhuber (GER) + 0,157 Sek. 3. Veronika Halder (AUT) 0,374 4. Anna Orlowa (LAT) 0,479 . Sonja Manzenreiter (AUT) 0,479 6. Anastasia Oberstolz-Antonova (ITA) 0,531 weiter: 11. Nina Reithmayer (AUT) 0,864

    Weltcupstand (nach drei Bewerben): 1. Otto 270 Punkte - 2. Silke Kraushaar (GER) 242 - 3. Halder 174 - 4. Manzenreiter 170 - weiter: 8. Reithmayer 126

  • Männer:

    1. David Möller (GER) 1:29,664 Minuten (44,809/44,855) - 2. Armin Zöggeler (ITA) 1:29,777 (44,860/44,917) - 3. Tony Benshoof (USA) 1:29,876 (44,921/44,955) - 4. Georg Hackl (GER) 1:30,178 (45,066/45,112) - 5. Albert Demtschenko (RUS) 1:30,235 (45,163/45,072) - weiter: 8. Rainer Margreiter (AUT) 1:30,392 (45,183/45,209) - 9. Markus Kleinheinz (AUT) 1:30,418 (45,192/45,226) - 13. Martin Abentung (AUT) 1:30,644 (45,326/45,318) - 23. Anton Hörhager (AUT) 1:31,099 (45,617/45,482)

    Weltcup-Stand nach 3 von 8 Rennen: 1. Zöggeler 285 Punkte - 2. Kleinheinz 194 - 3. Margreiter 187 - 4. Möller 186 - 5. Benshoof 182 - weiter: 11. Abentung 98 - 19. Hörhager 56

  • Doppelsitzer:

    1. Andre Florschütz/Thorsten Wustlich (GER) 1:28,796 Minuten 2. Patric Leitner/Alexander Resch (GER) + 0,005 Sekunden 3. Christian Oberstolz/Patrick Gruber (ITA) 0,125 4. Gerhard Plankensteiner/Oswald Haselrieder (ITA) 0,182 5. Andreas und Wolfgang Linger (AUT) 0,350 6. Sebastian Schmidt/Andre Forker (GER) 0,351 weiter: 9. Tobias und Markus Schiegl (AUT) 0,592

    Weltcupstand (nach drei Bewerben):

    1. Linger/Linger 255 Punkte - 2. Leitner/Resch 216 - 3. Oberstolz/Gruber 215 - 4. Florschütz/Wustlich 204 - 5. Plankensteiner/Haselrieder 166 - 6. Schmidt/Forker 160 - 7. Schiegl/Schiegl 159