Berlin - Rund 850 Menschen haben am Samstag in Berlin gegen einen Aufzug von 200 Rechtsextremisten protestiert. Mehr als 1.000 Polizisten verhinderten nach Sprecherangaben ein Aufeinandertreffen der Gruppen. Es sei zu keinen Ausschreitungen gekommen. Die insgesamt sieben Gegendemonstrationen, zu denen ein Bündnis "für Demokratie und Toleranz" aus Bürger- und Elterninitiativen aufgerufen hatten, schlossen zahlreiche Aktionen ein. Unter anderem reinigten etwa 40 Menschen symbolisch mit Besen die Straße, auf der zuvor die Rechtsextremisten marschiert waren. (APA/AP)