Moskau - Der in Moskau inhaftierte frühere Chef des Yukos-Konzerns, Michail Chodorkowski, hat am Sonntag hinter Gittern seine Stimme abgegeben. Sein Anwalt Anton Drel machte keine Angaben dazu, welche Partei der Multimilliardär wählte. "Ich möchte keinen Tipp wagen", sagte Drel. Chodorkowski hatte unter anderem die Kommunisten und die beiden kleinen liberalen Oppositionsparteien "Jabloko" und "Union der Rechten Kräfte" finanziell unterstützt. Wenig wahrscheinlich war, dass der Oligarch Chodorkowski für die dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nahe stehende Partei "Einiges Russland" stimmen würde. Seine Inhaftierung war allgemein als Manöver Putins zur Ausschaltung eines potenziellen politischen Rivalen gewertet worden. (APA)