Der deutsche Mobilfunk-Anbieter T-Mobile erwägt offenbar den Verkauf seines 50-Prozent-Anteils am britischen Telekommunikations-Unternehmen Virgin Mobile . Damit soll der schon über ein Jahr andauernde Konflikt zwischen T-Mobile und Virgin über die Kostenverteilung bei der gemeinsamen Tochter gelöst werden. Das berichtet die Financial Times Deutschland (FTD) in ihrer Ausgabe von Dienstag unter Berufung auf Informationen aus Branchenkreisen.

Verhältnisse

Der Wert des T-Mobile-Anteils an Virgin Mobile liegt nach Angaben der FTD zwischen 355 und 710 Millionen Euro. Auch nach dem Ausstieg soll T-Mobile aber weiterhin das Funknetz für das britische Mobilfunk-Unternehmen stellen. "Dass T-Mobile zum reinen Netzwerkpartner wird, ist eine Möglichkeit", so ein Unternehmens-Sprecher. Laut FTD wird eine Einigung der beiden Geschäftspartner über die Form einer weiteren Zusammenarbeit für Anfang August 2004 erwartet.

Einteilung

Bei dem Streit zwischen Virgin und T-Mobile geht es um die Aufteilung von Marketingkosten für das gemeinsame Tochterunternehmen. Im Sommer 2002 strengte der Chef von T-Mobile UK, Harris Jones, eine Klage gegen Virgin an. Zurzeit wird ein zweites Verfahren vor Gericht verhandelt. Um Gespräche über ein neues Geschäftsmodell steht es offenbar jedoch besser. "Diese Gespräche sind auf einem guten Weg", so ein T-Mobile-Sprecher. (pte)