Bild nicht mehr verfügbar.

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit des Lebensmittel-Konzerns unterdessen auf den Status von Junkbonds ("Schrottanleihen") zurückgestuft

Foto: Archiv

Rom - Die Aktien des italienischen Milch-Konzerns Parmalat, der mit einer Sperrminorität an der NÖM beteiligt ist, sind am Mittwoch den dritten Tag in Folge vom Handel ausgesetzt worden. Das Unternehmen ist finanziell so angeschlagen, dass es eine fällige Anleihe über 150 Mio. Euro bisher nicht zurückzahlen konnte. Nach einer Verwaltungsratssitzung hatte Parmalat am späten Dienstagabend mitgeteilt, den Bond bis zum 15. Dezember tilgen zu wollen.

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit des Lebensmittel-Konzerns unterdessen auf den Status von Junkbonds ("Schrottanleihen") zurückgestuft.

Weiter teilte die norditalienische Gruppe mit, den ehemaligen Chef von Montedison und Telecom Italia, Enrico Bondi, als Berater für die Sanierung des Unternehmens engagiert zu haben. Parmalat-Finanzchef Luciano Del Soldato sei von seinem Posten zurückgetreten, hieß es.(APA/dpa)