Madrid - Die mit der Modekette Zara auch in Österreich vertretene spanische Textilgruppe Inditex hat erstmals seit ihrem Börsengang vor zweieinhalb Jahren einen Gewinnrückgang verzeichnet. Im dritten Quartal (August bis Oktober) ging der Überschuss um 9,6 Prozent auf 138,5 Mio. Euro zurück. Nach der Mitteilung des Unternehmens fielen die Akien an der Madrider Börse am Freitag bis um 10 Prozent auf etwa 16 Euro.

Inditex führte den Rückgang auf die lange Hitzewelle im Sommer zurück. Deswegen habe der Verkauf der Herbstkollektion nur schleppend begonnen. Negativ hätten sich auch die Wechselkursschwankungen in Lateinamerika ausgewirkt. Dennoch sei der Umsatz im dritten Quartal um 11,2 Prozent auf rund 1,2 Mrd. Euro gestiegen. Eine deutliche Gewinnerholung im vierten Quartal sei unwahrscheinlich, schätzten Analysten.

Insgesamt erwirtschaftete Spaniens erfolgreichste Textilgruppe in den ersten neun Monaten des am 1. Februar begonnenen Geschäftsjahres einen Überschuss von 284,6 Mio. Euro. Das sind 3,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Inditex hatte allerdings Steigerungen um 20 Prozent jährlich in Aussicht gestellt. Der Umsatz legte um 16 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro zu. Das Unternehmen will auch 2004 expandieren. Geplant sei die Eröffnung von 400 weiteren Läden bei Investitionen von 690 Mio. Euro. Zu Inditex gehören auch Marken wie Pull & Bear, Massimo Dutti, Bershka oder Stradivarius.(APA/dpa)