"Und bitte, was kostet dieses Kind? Ehrlich, ich glaube, dem Kind ist das schon über, in jedem Krieg muss es herhalten, in jedem Krieg wird es hergehalten, in jedem Krieg wird es in die Kameras gehalten, nein, nicht immer dasselbe Kind, Idiot, jedesmal ein andres Kind, aber das Kind, das universelle Kind muss immer herhalten, damit wir ein Gefühl aus uns pressen können, denn wir sind eine extreme Natur und härter als Oliven, wenn man was aus uns herauspressen möchte. Spenden, das tun wir. Aber herauspressen lassen wir uns Gefühle nur von einem Kind, und zwar von diesem hier, von dem nicht mehr viel übrig ist. Das ganze Blut. Wir nehmen es auf. Na, das geht. Das nehmen wir auch noch. Und dieses Kind nehmen wir auch noch, und dieses auch noch, wie Michael Jackson, der blinde Seher, nein, der hässliche Sänger, zu dem Luster und den riesigen Vasen sagte, als er sie im Laden sah. Gehen Sie jetzt sofort ins Treppenhaus, nehmen Sie nichts mit, dafür ist keine Zeit mehr, aber nehmen Sie zumindest Ihr Kind mit! Wir haben schon eins, das wir blutend und zerfetzt fotografiert haben, wir haben es jetzt auf der Festplatte. Noch eins brauchen wir nicht. Nehmen Sie Ihres und gehen Sie!"
(Bambiland-ALBUMM/ DER STANDARD, Printausgabe, 13./14.12.2003)

WEITER MIT ...MARSTHEATER...SPRACH ROHR...LETZTE TAGE... (7)