Bei Deutschlands größtem TV-Konzern ProSiebenSat.1 steht nach Unternehmensangaben keine Kündigungswelle ins Haus. "Es gibt keinerlei Pläne für Kündigungen im größeren Stil", sagte eine Konzernsprecherin am Sonntag in München. Es gebe auch keinen Aufsichtsratsbeschluss über die Ablösung von ProSieben-Senderchef Nicolas Paalzow.

Focus berichtete von bis zu 1.000 Kündigungen

Der "Focus" hatte berichtet, eine Kündigungswelle könne bis zu 1.000 der mehr als 3.000 Beschäftigte treffen. Der Aufsichtsrat habe sich zudem vergangenen Mittwoch auf die Ablösung Paalzows verständigt. Kürzlich hatte sich der TV-Konzern von Sat.1- Geschäftsführer Martin Hoffmann getrennt. Der neue Besitzer Haim Saban baut die Senderkette derzeit nach seinen Vorstellungen um. (APA/dpa)