Der japanische Elektronikkonzern Toshiba hat das weltweit kleinste Hard-Disk-Drive (HDD) entwickelt. Wie Australian IT am Montag berichtete, kommt Toshibas Festplatte mit einem Durchmesser von nur 2,1 Zentimetern aus und stürzt damit den momentanen Spitzenreiter von Hitachi mit 2,54 Zentimetern Durchmesser vom Thron. Ob ihrer Größe sei die Mini-HDD vor allem für den Einsatz in Mobiltelefonen und diversen tragbaren Music-Playern gedacht und werde sich preislich rund um 280 Dollar bewegen.

Die Festplatte soll über eine Speicherkapazität von zwei bis drei Gigabyte verfügen und damit Platz für bis zu 60 Stunden Musik bieten. Erste Vorführmodelle will Toshiba laut Australian IT gegen Ende des zweiten Quartals 2004 ausliefern, die Massenproduktion wird dann voraussichtlich Anfang 2005 starten. Wo die Produktion durchgeführt werden soll, sei allerdings noch nicht festgelegt.

Insgesamt sollen am HDD-Markt, der bei größeren Festlatten zumeist produziert von US-Herstellern dominiert wird, im Jahr 2003 weltweit rund 220 Millionen Einheiten abgesetzt werden. Bei den kleineren HDDs, die vor allem in Mobiltelefonen oder Navigationssystemen zum Einsatz kommen, haben allerdings japanische Hersteller die Nase vorn. (pte)