London - Ein Antibiotikum gegen Ekzeme kann möglicherweise den Verlauf der Alzheimer-Krankheit verzögern. Zu diesem überraschenden Ergebnis gelangte Craig Ritchie vom University College London in einer Studie, an der allerdings nur 36 Demenzpatienten teilnahmen. Laut Archives of Neurology nahm die geistige Fähigkeit von Menschen mit Alzheimer bei Einnahme des Wirkstoffs "Clioquinol" deutlicher langsamer ab als bei solchen, die das Antibiotikum nicht bekamen. Zuvor war das Mittel von Wissenschaftern am Massachusetts General Hospital bereits an Mäusen erfolgreich getestet worden.

Für die Alzheimer-Krankheit werden vorrangig Proteinablagerungen im Gehirn verantwortlich gemacht. An dem Aufbau dieser Ablagerung spielen den Angaben zufolge Eisen, Kupfer und Zink ein Rolle. Nach der Mäusestudie sieht es so aus, als ob Clioquinol diese Metalle bindet und so die Bildung von Ablagerungen verhindert. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 17. 12. 2003)