Bild nicht mehr verfügbar.

Premierminister Junichiro Koizumi

Foto: Reuters/Aizawa
Tokio - Japan plant nun offiziell den Aufbau eines Raketenabwehrsystems. Das Kabinett von Premierminister Junichiro Koizumi und seine Sicherheitsberater hätten das Projekt genehmigt, erklärte Kabinettschef Yasuo Fukuda am Freitag. Nach Medienberichten sollen vier Zerstörer mit Abwehrraketen ausgerüstet werden. Das neue System solle in Zusammenarbeit mit den USA zwischen 2007 und 2011 aufgebaut werden. Tokio will zunächst 100 Milliarden Yen (750 Mio. Euro) für das Projekt bereitstellen. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 20./21. 12. 2003)