Bouake - In der westafrikanischen Republik Cote d'Ivoire (Elfenbeinküste) haben die Rebellen der "Neuen Kräfte" beschlossen, ihren seit September andauernden Boykott der Allparteienregierung zu beenden. Das gab ihr Sprecher Sidiki Konate am Montag in der Rebellen-Hochburg Bouake bekannt. Nach dem durch Vermittlung der früheren Kolonialmacht Frankreich vereinbarten Friedensabkommen von Marcoussis vom Jänner wurde der Bürgerkrieg im Juli offiziell für beendet erklärt. Die Rebellen übernahmen in der damals gebildeten "Regierung der Nationalen Einheit" mehrere Ministerämter. Im September zogen sich die Ex-Rebellen jedoch aus dem Kabinett zurück und warfen Staatspräsident Laurent Gbagbo vor, das Friedensabkommen zu verletzen. (APA/Reuters)