Wien - 14.100 Menschen Unterschriften der Kampagne "Existenzsicherung für Flüchtlinge" hat die gleichnahmige Initiative am Montag an Staatssekretär Franz Morak übergeben. In einem Brief fordern die Initatoren Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) - den Morak vertrat - auf, "sicherzustellen, dass in Zukunft für alle Asylwerber und Asylwerberinnen Unterkunft, Verpflegung, medizinische Versorgung und Betreuung garantiert ist".

Erstunterzeichner waren laut einer Aussendung der Initiative u.a. Kardinal Franz König, der evangelische Bischof Herwig Sturm, der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Ariel Muzicant sowie der Präsident der islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich Anas Schakfeh.

Die Initiatoren, ein Zusammenschluss von Menschenrechts-, Flüchtlings- und kirchlichen Organisationen, plädieren an Schüssel, "sich für die sofortige Lösung der noch immer bestehenden Krise" und für die Umsetzung der EU-Richtlinie einzusetzen. Sie sehen zwar einige Ziele zur Verbesserung der Bundesbetreuung erreicht, sind aber "abwartend skeptisch", wie sich die Situation nach dem "Weihnachtsfrieden" - Innenminister Ernst Strasser (V) will über Weihnachten werden keine Asylwerber auf die Straße schicken - entwickeln wird. (APA)