Verwandelt bis zum eigenen Ich: Visagist Benedetter (unten) mit Diva und Caligula

Foto: Rottenberg
Jeder Mensch, heißt es, hat zwei Gesichter: ein privates und ein öffentliches. Und je "öffentlicher" ein Gesicht sei, meint der Visagist Sergej Benedetter , umso schwieriger sei es, das wahre Antlitz zu zeigen. "Das ist fast eine Verwandlung." Ebendeshalb nennt Benedetter seinen - von Marcel Gonzales-Ortiz fotografierten - Stylingzyklus "Metamorphosen": Szenegesichter - unter anderen Sandra Pires, Miriam Hie oder Eva Pölzl etwa - ließen den Visagisten ihre (mutmaßlich) wahren Persönlichkeiten zeigen. Am Montag wurden die Bilder im Wiener "Motto" präsentiert. Verblüffend: Dagmar Koller ist in Wahrheit also eine Diva. Und Alfons Haider - im schwülstig-bacchantischen Toga-Setting - gestand: "Ich schau nicht nur aus wie Caligula, ich bin so." Dass wenig rühmliche Ende des Kaisers, so Haider, nehme er dafür "gerne" in Kauf. (DER STANDARD; Printausgabe, 28.1.2004)