Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/EPA/Gillieron
Bernhard Negedly betreibt mehrere "Indian Dream Stores", quasi Fanshops für Country-&-Western-Romantiker. Relativ knapp nachdem die Westernstadt No Name City Errichtungs- und Betriebs GmbH den Konkurs angemeldet hatte, hat der Unternehmer die Immobilie in Wöllersdorf mit den Baulichkeiten, den Mietverhältnissen und den daraus resultierenden Forderungen (um kolportierte 800.000 Euro) erstanden.

Durch diesen Asset-Deal hat er wohl die Aktiva, nicht aber die Passiva erworben. Für die etwa zehn kleinen Unternehmer am Gelände, die dort zum Teil schon zwei Betreiberpleiten mitgemacht hatten, könnte das zum wirtschaftlichen Aus führen. Weil der neue Betreiber offene Rechnungen der No Name City kassiert, andererseits Forderungen an die Konkursmasse verweist.

So sind etwa deren Kautionen unauffindbar und sollten daher nochmals erlegt werden. Viel Zeit bleibt den verfeindeten Cowboys nicht, da die Westernstadt bereits in zwei Wochen für Bleichgesichter aus der Umgebung geöffnet werden soll (10 S 267/03y, LG Wiener Neustadt). (Der Standard, Printausgabe, 20.03.2004)